1. Regionalkonferenz Gesamtkonzept Elbe

Liebe Freunde und Freundinnen der Elbe,

die Beteiligung an dem Gesamtkonzept für die Elbe geht in die nächste Runde. Drei Stunden hat die Öffentlichkeit am Montag, den 23. Mai, in Magdeburg Zeit, sich zu informieren und vor allem zu äußern – leider Arbeitnehmer-unfreundlich von 11 – 14 Uhr. Ein konkretes Programm ist noch nicht bekannt. Trotzdem freue ich mich, wenn Sie/Ihr, sich/Euch  anmeldet, denn die Plätze sind wohl heiß begehrt – Link in der unteren Mail. Bei dem Termin bietet sich die Gelegenheit, zu sagen was wir wollen, das sollten wir nutzen. Über eine Rückmeldung, wer sich angemeldet hat, würde ich mich zwecks einer weiteren Vorabstimmung  freuen.

Herzlicher Gruß entlang der Elbe
Iris Brunar

1. Regionalkonferenz Gesamtkonzept Elbe weiterlesen

Pro Elbe: Beschliessung Ziele für die Elbe

ProElbeLiebe Freundinnen und Freunde der Elbe,
Pro Elbe beschließt Ziele für die Elbe – als Diskussionsgrundlage im Prozess zum Gesamtkonzept für die Elbe
Bei ihrem nächsten Treffen am Donnerstag, den 17. März um 19 Uhr, stellt die Bürgerinitiative Pro Elbe ihre langfristigen Ziele für den Fluss und seine Auen vor. Der Stopp der Erosion der Sohle steht dabei an oberster Stelle. Insbesondere Dessau-Roßlau und seine Umgebung sind davon betroffen. Die künstliche Vertiefung des Flusses entzieht dem UNESCO Welterbe Dessau-Wörlitzer Gartenreich und dem UNESCO Biosphärenreservat nach und nach das Wasser. Die Landschaft droht immer weiter auszutrocknen. Die Beschlussfassung der Ziele dient als Grundlage für die Gespräche mit Bund und Ländern zum Gesamtkonzept Elbe.
Die Zusammenkunft ist öffentlich und findet im Gemeindesaal der Auferstehungskirche im Fischereiweg 43 in Dessau statt. Interessierte sind herzlich willkommen.
Weitere Themen:
Elbebadefest am 26.6. in Dessau-Roßlau
Bericht Gesamtkonzept Elbe: Wie laufen die Gespräche
Sonstiges

Veranstaltung: Das Wahlverhalten der Vögel

Wer weiß denn schon, dass es auch in der Vogelwelt plakative Wahlwerbung, Wahlreden, Wahlkampf, Wahlgeschenke und Wahlbetrug gibt? Selbst Wahlkreise, Wahllokale, Wahlkandidaten, Erstwähler und Wechselwähler sind bekannt. Wer bekommt die Erststimme, wer die Zweitstimme? Am Ende gibt es Wahlsieger, die auf einer Wahlparty gefeiert werden und Wahlverlierer, die sich diskret zurückziehen. Man darf sich wundern und man wird darüber schmunzeln, was die Vögel schon lange vor uns Menschen erfunden haben – Kurzum: Eine Weltpremiere, wenn man so will!

Eine bildhafte und wortwitzige Plauderstunde mit dem Buchautor Ernst Paul Dörfler

Wann: Am Mittwoch, den 2.3. 2016 um 19 Uhr

Wo:  Kneipe im Alten Theater, Am Alten Theater 13, 06844 Dessau-Roßlau

Pro Elbe lädt ein zum Vortrag: Wie verbringen die Elbvögel das Weihnachtsfest?

LProElbeiebe Freunde und Freundinnen der Elbe und ihrer Auen,

zum Donnerstag, den 3.12. um 19 Uhr, möchte ich euch herzlich zu einem informativ-amüsant-besinnlichen Vortragsabend mit Ernst Paul Dörfler in die Auferstehungskirche einladen.

Natürlich wäre Pro Elbe nicht Pro Elbe, wenn es nicht noch Informationen zu den Gesprächen zum Elbe-Gesamtkonzept gäbe.

Ausklingen lassen wir den Abend mit einem kleinen Imbiss, den die Aktiven spendieren.

Gruß von der Elbe
Iris Brunar

PRO ELBE – Einladung zum Vortragsabend
Pro Elbe lädt ein zum Vortrag: Wie verbringen die Elbvögel das Weihnachtsfest? weiterlesen

UNESCO-Weltkulturerbe in Gefahr

ProElbeDessau: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat anlässlich des diesjährigen Elbe-Kirchentages einen besseren Schutz der Elbauen gefordert. „Das UNESCO-Welterbe entlang der Elbauen ist vor allem durch die Sohleerosion und die dadurch beschleunigte Austrocknung gefährdet“, sagte der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger in Dessau. „Entlang vieler Elbabschnitte waren die Auen in diesem Jahr braun statt grün. Das ist ein Alarmsignal. Besonders in Zeiten des Klimawandels benötigen die Auen zum Überleben ausreichend Wasser. Statt weiter den Bau eines überflüssigen Saale-Elbe-Kanals zu fördern, muss die Landesregierung Sachsen-Anhalt endlich die nötigen Mittel für den Schutz der Auen bereitstellen und die schädliche Flussvertiefung stoppen.“

Um die Schiffbarkeit des Flusses zu verbessern, wurden die Ufer an vielen Stellen geschottert und begradigt. Mehrere Tausend Buhnen sollen den Strom in sein Bett zwingen. Die künstliche Einengung des Flusses hat gravierende Folgen für den Zustand der Elbe, sie wird immer schneller und trägt ihr Sandbett fort. Die Sohle wird tiefer und tiefer, jedes Jahr um mehrere Zentimeter. Sinkt das Flussbett, fällt auch der Wasserspiegel im Fluss und in den Auen. Auf diese Weise trocknen die Auwälder des UNESCO-Welterbes Dessau-Wörlitzer Gartenreich weiter aus, ebenso wie zahlreiche Feuchtwiesen und Kleingewässer.

Das europäische Naturerbe an der Elbe, eingerichtet durch das Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000, ist in akuter Gefahr“, so Weiger. „Es ist unverantwortlich, diese Tatsache weiter zu ignorieren, wie es die Regierungsparteien in Sachsen-Anhalt tun. Auch dem Steuerzahler ist es nicht länger vermittelbar, dass sein Geld in überflüssige Maßnahmen gesteckt wird, die das Kulturerbe in der Region aufs Spiel setzen“, sagte der BUND-Vorsitzende.

Zu lange wurde an dem Glauben festgehalten, dass sich aus der Elbe eine ganzjährig befahrbare Wasserstraße machen lässt. Dies ist gründlich gescheitert. Mehrere hundert Millionen Euro wurden in den letzten 20 Jahren in die Häfen und die Wasserstraßen Elbe und Saale gesteckt. Die Elbe ist  als Wasserstraße passé. Ein Verkehrsträger ohne Verlässlichkeit ist sinnlos. Für die Elbe brauchen wir andere Zukunftsvisionen als sie die Bundesregierung und das Land derzeit mit utopischen Fahrrinnentiefen und der Fixierung auf die Güterschifffahrt verfolgen“, sagte Weiger.

Der naturnahe Charakter der Flusslandschaft Elbe müsse erhalten und gestärkt werden. Die Schifffahrt müsse sich den Bedingungen der Elbe anpassen und nicht umgekehrt, forderte der BUND-Vorsitzende.

Hubert Weiger dankt ausdrücklich Kirchenpräsident Joachim Liebig als Vertreter der Evangelischen Landeskirche Anhalts für das seit 20 Jahren anhaltende Engagement für die Bewahrung der Schöpfung, das sich ganz besonders an der Elbe gezeigt hat.